Am 30. Oktober führte die Feuerwehr in der Werkstatt der Firma Adler die alljährliche technische Übung zur Personenrettung aus einem Pkw durch. Firmenchef Jan Adler hat ein altes Auto für die Übung zur Verfügung gestellt, aus dem der durch einen Dummy dargestellte Fahrer gerettet werden sollte. Da es sich um eine Übung handelte, bei der die Handhabung der Geräte geübt werden sollte, sind auf den Bildern sehr viel mehr Personen zu sehen als bei einem tatsächlichen Einsatz.

Ffw_Adler002
Ffw_Adler001

In der Übung wurde zunächst die Motorhaube mit dem Spreizer geöffnet, um die Batterie abzuklemmen und das Fahrzeug damit stromlos zu machen. Dies ist hier für den Eigenschutz der Kameraden unbedingt ratsam, z.B. um das Auslösen von Airbags zu verhindern. Wenn möglich, sollte jemand zu der verunglückten Person ins Fahrzeug steigen, um diese zu beruhigen und darüber zu informieren, was als nächstes geschehen soll. Bei der Übung wurde dies durch einen Feuerwehrkameraden geleistet, im Einsatzfall wird dies in aller Regel durch einen Rettungssanitäter getan, der nach der Erstversorgung durch die Feuerwehr gleichzeitig die fachgerechte medizinische Versorgung des Verletzten übernimmt.

Ffw_Adler003
Ffw_Adler004
Ffw_Adler005
Ffw_Adler006
Ffw_Adler007

Die eigentliche Rettung wird - sofern möglich - vom Fahrzeugheck aus in die Wege geleitet. Dazu wurde hier das Fahrzeugdach komplett abgeschnitten.

Ffw_Adler008
Ffw_Adler009
Ffw_Adler010
Ffw_Adler014

Schließlich kommt das Rettungsbrett zum Einsatz, auf dem die verunglückte Person (in diesem Fall der Dummy) fixiert und dann aus dem Fahrzeug herausgehoben wird.

Ffw_Adler015
Ffw_Adler016
Ffw_Adler017

Zum Abschluß wurde mit allen Kameraden noch eine praktische Übung zur korrekten Handhabung des Rettungsbrettes durchgeführt. 

  

Ein ganz herzlicher Dank aller Feuerwehrkameraden geht an Firmeninhaber Jan Adler, der mit der Stellung des Fahrzeuges und der Halle eine lehrreiche Übungseinheit ermöglicht.